1. 1. Fenster

    Neubau von zwei Heilpädagogischen Mädchen-Wohngruppen

    Nicole Cross

  2. 2. Fenster

    Geschenk mit Herz 2016

    Wolfgang Krebs

  3. 3. Fenster

    Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

    Janina Hartwig

  4. 4. Fenster

    Therapeutische Tagesgruppe für Minderjährige mit schwersten psychiatrischen Störungsbildern

    Sebastian Reich und Nilpferddame Amanda

  5. 5. Fenster

    Versorgung von notleidenden Kindern und Aidswaisen im Emmanuel Centre, St. Monica Waisenhaus und St. James Primary School

    Saskia Vester

  6. 6. Fenster

    Neubau für die überregionale interdisziplinäre Frühförderung für hörgeschädigte Kinder

    Sebastian Horn

  7. 7. Fenster

    Ärztliche Betreuung für Mütter und Kinder in Not

    Michael Sporer

  8. 8. Fenster

    Erlebnisraum im Kinderkrankenhaus St. Marien

    Constanze Lindner

  9. 9. Fenster

    Notfallfonds für Schwangere, Mütter und Kinder in Not

    Lisa Fitz

  10. 10. Fenster

    Versorgung von syrischen Flüchtlingskindern

    Familie Dahi

  11. 11. Fenster

    Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingsfamilien und Alleinerziehenden mit besonderem Bedarf

    Manuel Neuer

  12. 12. Fenster

    Psychosoziale Begleitung und soziale Unterstützung von minderjährigen Binnenvertriebenen und ihren Angehörigen

    Elmar Wepper

  13. 13. Fenster

    Neubau eines Hauses für Flüchtlingskinder und Jugendliche im innen betreuten Wohnen

    Michael Altinger

  14. 14. Fenster

    Neubau und Einrichtung von Wohngruppen für Kinder und Jugendliche mit massiven Verhaltensauffälligkeiten

    Sebastian Winkler

  15. 15. Fenster

    Zukunft bauen - Errichtung einer Mittelschule im "Lar Maria Albertina"

    Uschi Dämmrich von Luttitz

  16. 16. Fenster

    Neubau von zwei heilpädagogischen Wohngruppen

    Susanne Rohrer

  17. 17. Fenster

    Bau einer Sekundarschule im Kinderdorf Casa Padre Wasson

    Andreas Giebel

  18. 18. Fenster

    Therapie- und Inklusionsklettern für behinderte Kinder

    Michael Pause

  19. 19. Fenster

    Medizinische Versorgung mangelernährter Waisenkinder

    Sandra Maischberger

  20. 20. Fenster

    Patientenhaus für Angehörige krebskranker Menschen

    Ursula Heller

  21. 21. Fenster

    Versorgung von verlassenen Kindern

    Michael Brandner

  22. 22. Fenster

    Neubau eines Frauenhauses

    Luise Kinseher

  23. 23. Fenster

    Ausbau der Malekhu-Grundschule

    Ohne Pate

  24. 24. Fenster

    Wunscherfüllung für schwer erkrankte Kinder und Jugendliche in Bayern

    Ohne Pate

Adventskalender 12. Dezember

Psychosoziale Begleitung und soziale Unterstützung von minderjährigen Binnenvertriebenen und ihren Angehörigen

Sternstunden-Patenschaft: Elmar Wepper

Sternstunden-Adventskalender im BR Fernsehen

Film in neuem Fenster öffnen

Sendetermine im BR Fernsehen:
12. Dezember: 08:30, 18:28, 21:58, 00:45 Uhr

Sendetermine auf ARD-alpha:
12. Dezember: 11:58 Uhr

Deutscher Caritasverband e.V.

Fremd im eigenen Land

Ort: Odessa, Ukraine

Sie flohen vor dem Krieg. Nun leben sie auf engstem Raum unter unwürdigen Bedingungen. Und das im eigenen Land. Die Rede ist von circa 50.000 Binnenvertriebenen, die sich nach der Annexion der Krim durch Russland und dem immer noch schwelenden bewaffneten Konflikt von der Ostukraine nach Odessa im Westen des Landes aufgemacht haben. 

Nur für sieben Prozent der Flüchtlinge gibt es in Odessa Unterkünfte, unter anderem in ehemaligen Ferienressorts. Dazu kommt, dass die Preise durch die anhaltende Wirtschaftskrise um das anderthalbfache gestiegen sind. Die Ersparnisse der Flüchtlinge sind so schnell verbraucht. Auch die Jobsuche gestaltet sich schwierig - häufig werden die Vertriebenen diskriminiert und finden keine oder nur schlecht bezahlte Stellen. Für ihre Söhne und Töchter gibt es keine Betreuungseinrichtungen. Zunehmend wird über die Diskriminierung von Flüchtlingskindern in Schulen berichtet.

Der lokale Projektträger "The Way Home", der seinen Schwerpunkt in der Jugend- und Straßensozialarbeit hat, hat seine Arbeit nun auch auf die Integration von vertriebenen Kindern und ihren Familien ausgeweitet. In verschiedenen Zentren bieten die Mitarbeiter umfassende Betreuungs- und Förderangebote für Jungen und Mädchen. Dazu sucht ein mobiles Team auch die Familien auf, die außerhalb der Stadt leben und bislang keinen Zugang zu Hilfsangeboten hatten. Die Kinder erhalten neben Nahrung, Kleidung, Medikamenten und Hygieneartikeln auch Bildungsangebote. Dazu gehören Vorschulerziehung für 3 bis 7-Jährige, Nachhilfe und ergänzender Unterricht für Schüler. Da viele Kinder und Jugendliche durch die Ereignisse des Krieges und der Flucht traumatisiert sind, gehören psychologische und psychotherapeutische Unterstützung ebenfalls zum Angebot. 

© Deutscher Caritasverband e.V.
© Deutscher Caritasverband e.V.
© Deutscher Caritasverband e.V.
© Deutscher Caritasverband e.V.
© Deutscher Caritasverband e.V.