Kalenderblatt 8. Dezember 2019 Medizinische Versorgung mangelernährter Waisenkinder und Bau eines Mutter-Kind-Hauses in der Einrichtung "The Nest"

Ort: Kenia, Nairobi

Sternstunden-Patenschaft
Helmfried von Lüttichau

8

Sendetermine im BR Fernsehen:
Kurzfassung: 15.58 Uhr, 18.28 Uhr, 19.58 Uhr
Langfassung: 01.00 Uhr, 08.15 Uhr

Sendetermine auf ARD-alpha:
Kurzfassung: 11.59 Uhr

Misshandelt, unterernährt, krank. Für die eigenen Eltern wertlos. Weggeworfen wie Müll. In "The Nest" am Stadtrand von Nairobi in Kenia finden ausgesetzte Mädchen und Jungen ein neues Zuhause. Unterstützt vom Förderverein Tunza Dada betreibt "The Nest" dort eine kleine Sozialstation. 

© Foto: Förderverein Tunza Dada e.V.

Sie beherbergt neben einem Säuglingshaus auch ein Heim für minderjährige Kinder, deren Mütter straffällig geworden sind und das sogenannten „Half-Way“-Haus, in dem entlassene Mütter wieder mit ihren Kindern zusammengeführt und auf die soziale Wiedereingliederung in die Gesellschaft vorbereitet werden. 
Manche der Mädchen und Jungen werden vom Jugendamt hierher überweisen, andere werden von der Polizei gebracht. So wie der 12-Jährige, der als ausgesetztes Kind im Untersuchungsgefängnis abgeliefert und dann "vergessen" wurde. Zwei Jahre später kam er ins Nest, abgemagert, schwer krank und mit deutlichen Spuren von Missbrauch. Nach drei Wochen auf der Intensivstation eines Krankenhauses fand der Junge hier ein neues Zuhause.

Das Säuglingshaus, 2008 mit der Unterstützung von Sternstunden gebaut, kümmert sich um ausgesetzte Babys, die zum Teil völlig unterernährt, krank oder schwer misshandelt sind. Neugeborene, die in Straßengräben oder Mülltonnen gefunden wurden. Hier im Nest werden sie nicht nur aufgepäppelt und gesund gepflegt, sondern sie erfahren auch die Geborgenheit und Liebe, die sie benötigen, um zu starken, stabilen Männern und Frauen heranzuwachsen.

Sternstunden übernimmt für zwei weitere Jahre die anfallenden Kosten für medizinische Versorgung, Krankenhausaufenthalte, Milchpulver und Babynahrung. 

© Foto: Förderverein Tunza Dada e.V.

Als das Half-Way-Haus vor 14 Jahren eröffnet wurde, war das Nachbargrundstück ein freies Feld. Nun wurde dort ein Einkaufs- und Vergnügungszentrum gebaut und eine Kläranlage direkt an den Zaun vom Half-Way-Haus errichtet. Durch die während der Bauarbeiten ausgelösten Erderschütterungen wurde das Half-Way-Haus massiv beschädigt. Im Herbst wurde die Kläranlage in Betrieb genommen. Der Lärm und die Vibrationen sind so unerträglich, dass ein Leben im Half-Way-Haus nicht mehr möglich ist. 

Mit Unterstützung von Sternstunden errichtet der Förderverein Tunza Dada nun einen Neubau auf dem Grundstück, auf dem auch das Säuglingshaus steht. Hier entsteht das "Nest Mutter-Kinder-Haus". 

© Foto: Förderverein Tunza Dada e.V.