FC Sternstunden auf Torjagd in Würzburg

Ob bei Regen, Wind oder Sonnenschein, die Fußballmannschaft der Benefizaktion spielt für in Not geratene Kinder. Am 4. Juni traten die Benefizfußballer in Würzburg gegen Bernd Zehnters Elf an und brachten 1488 Euro für Sternstunden mit.

Die beiden Mannschaften wünschen sich ein faires Spiel.

© rockenstein AG

Am Samstag, 4. Juni 2016, machte sich die Benefiz-Mannschaft auf den Weg nach Würzburg und spielte gegen eine Auswahl rund um den Würzburger „Hinter den Kulissen“-Moderator Bernd Zehnter. Neben Thomas Lurz, Christoph Henneberger, Daniel Sauer und vielen anderen stand auch Christoph Rockenstein, von der rockenstein AG mit auf dem Platz. „Christoph hat mich bei meinem Projekt „Hinter den Kulissen“ von Anfang an begleitet. Er hat zugesagt, mich zu unterstützen, als sonst noch niemand dabei war. Als ich mitbekommen habe, dass er sehr gerne Fußball spielt, war es selbstverständlich ihn mit auf den Platz zu holen“, so Zehnter.

Bernd Zehnter hat schon öfter für den FC Sternstunden Fußball gespielt. Als er Ende des vergangen Jahres gefragt wurde, ob er ein Benefiz-Spiel in Würzburg organisieren würde, sagte er sofort zu: „Zuerst dachte ich, die verwechseln mich mit Kai Pflaume“, erzählt der Würzburger lachend. Wichtig war ihm vor allem, dass das Projekt eine große Strahlkraft hat. So waren die Zusagen des ehemaligen Nürnberg-Profis und heutigen Trainers der zweiten Mannschaft Marek Mintal sowie des ehemaligen Bundesliga-Torwarts Hans Jörg Butt ein großer Schritt in die richtige Richtung. „Die Unterstützung und Zusagen waren enorm, natürlich auch von vielen Würzburgern!“ Dass sich der Aufwand gelohnt hat, zeigt letztendlich auch die Spendensumme von 1488 Euro, beim Spiel für Sternstunden zusammenkam. 

Meldung erstellt am: 28. Juli 2016