Mitarbeiter der Kliniken Mühldorf radeln für den guten Zweck

Benefiz-Radtour der Kliniken Kreis Mühldorf war ein voller Erfolg. 8.000 Euro wurden zugunsten von Sternstunden gesammelt. 

Selbst der Regen konnte die Laune der Radler nicht trüben. Schließlich ging es ja auch um die gute Sache!

© Kliniken Kreis Mühldorf am Inn

Vom 1. bis 5. Mai radelten rund 40 Mitarbeiter der Kliniken Kreis Mühldorf in ihrer Freizeit auf dem Alpe-Adria-Radweg von Salzburg an die Adria-Küste nach Grado um Spenden für Sternstunden zu sammeln.

Das teils regnerische Wetter hielt die begeisterten Radfahrer nicht von Ihrem Vorhaben ab.  Am 1. Mai um 8:30 Uhr ging es los. 410 Kilometer bergauf und bergab wurden für den guten Zweck überwunden. “Es war ein tolles Erlebnis, die Anstrengung hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir freuen uns schon auf die nächste Tour“, sagte Michaela Buchholz, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Klinik Mühldorf.  Die Idee Spaß, Sport und einen guten Zweck zu vereinen wurde von ihr ins Leben gerufen. Als der Plan des Benefizradeln nach Italien bekanntgegeben wurde, dauerte es nicht lange, bis ein Team feststand. Bereits im Vorfeld wurden rund 8.000 Euro Spendengelder gesammelt. Den Verlauf der Tour konnten Daheimgebliebene und Interessierte mittels Fotos und Videos auf Facebook mitverfolgen.  

Ein besonderer Gast der Benefiz-Radtour war der Altöttinger Tony Seidl. Der Familienvater erhielt im Jahr 2005 im Alter von 38 Jahren die Diagnose Parkinson. Die Fahrt der Kliniken Kreis Mühldorf stellt für ihn jedoch keine große Herausforderung dar. Bereits 2018 überquerte er mit einem speziellen Liegefahrrad die Alpen. Im Jahr 2015 erfüllte er sich zu seinem 50. Geburtstag einen lang gehegten Traum und radelte von Altötting nach Padua. Nun sammelte er gemeinsam mit dem Team der Kliniken Mühldorf auf dem Alpe-Adria-Radweg Spenden für hilfsbedürftige Kinder.

Sternstunden bedankt sich bei allen Mitwirkenden für das große Engagement und die großzügigen Spenden.

Meldung erstellt am: 11. Juni 2019