Sternstunden-Bilanz im BR Fernsehen

Das BR Fernsehen stellt in seiner Sendung "Sternstunden-Bilanz" am 20.06.19 ab 12.15 Uhr verschiedene Sternstunden-Projekte vor. Dazu haben Autoren des Bayerischen Rundfunks Einrichtungen in der ganzen Welt besucht und berichten, wie die Fördergelder von Sternstunden eingesetzt werden. 

© BR

Das Kinderhaus AtemReich betreut Kinder, die beatmet werden müssen oder von Beatmung bedroht sind. Neben der pflegerisch-medizinischen Versorgung erhalten sie hier auch eine heilpädagogische Förderung, die ihre individuellen Fähigkeiten berücksichtigt und jedem Kind ein Leben in Würde ermöglicht – Pädagogik, Frühförderung und Therapie sind vereint. Sternstunden unterstützt AtemReich dabei, den Kindern eine Lebenswelt zu bieten, die so adäquat wie möglich der Lebenswelt gleichaltriger gesunder Kinder entspricht. 

Etwa zehn Kilometer südlich von Jerusalem steht das "Tor zum Leben", ein Rehabilitationszentrum zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Körper- und Mehrfachbehinderung. Mit großer Unterstützung von Sternstunden hat der Tor zum Leben - LIFEGATE Rehabilitation e.V. hier ein Leuchtturmprojekt ins Leben gerufen. Das Zentrum betreut in seinem Förderkindergarten und in der Förderschule derzeit rund 130 Mädchen und Jungen.

Der Verein Freundeskreis Therapeutisches Reiten München bietet seit 2000 das therapeutische Reiten für Kinder an. Dabei hat die Organisation mit Hilfe von Sternstunden einen speziellen Fonds eingerichtet, der die Therapiestunden für kranke und behinderte Kinder bezuschusst. 

Seit Jahrzehnten betreibt die Bischöfliche Knabenseminarstiftung der Diözese Regensburg zusammen mit dem Sozialdienst katholischer Frauen ein Frauen- und Kinderschutzhaus in Regensburg. Sternstunden hat geholfen, Keller, Erdgeschoss und Obergeschoss umfangreich zu sanieren. 

Der Verein Nala betreut in München von FGM betroffene Mädchen im Alter von 14 bis 21 Jahren, die aus dem Orient oder Afrika geflohen sind und nun in Wohngruppen leben. Sternstunden unterstützt Nala e.V. durch die Finanzierung von Präventions- und Aufklärungskursen und Freizeitaktivitäten ebenso wie durch die Entlastung bei den Ausgaben für die medizinische Versorgung. 

Das SOS-Kinderdorf Oberpfalz entwickelte sich seit seiner Gründung 1967 zu einem Jugendhilfe-Verbund mit ambulanten, teilstationären und stationären Maßnahmen. Kern des Angebots sind die SOS-Kinderdorffamilien. Sternstunden hat dabei geholfen, das SOS-Kinderdorf-Haus in der Oberpfalz zu modernisieren und zu erweitern, so dass dort jedes Kind ein Einzelzimmer hat. Auch der Wohnbereich für die Kinderdorfmutter wurde erweitert und mit einem eigenen Bad zeitgemäß ausgestattet.

Am Uniklinikum Regensburg hat der Verein Leukämiehilfe Ostbayern e.V. mit Hilfe von Sternstunden ein Patientenhaus errichtet, in dem Angehörige von Krebskranken zeitweise unterkommen können. Die physische Nähe ist nicht nur für die Versorgung und Unterstützung der Patienten wichtig. Auch für die Kinder sind der enge Kontakt und die Möglichkeit, Vater oder Mutter jederzeit besuchen zu können, von größter Bedeutung. Zuneigung, Vertrautheit und Unterstützung sind die Arzneimittel, die die Behandlung einer Krebserkrankung positiv beeinflussen können. 

Meldung erstellt am: 17. Juni 2019