Marianne Strauß Stiftung

Einzelfallhilfe der Marianne Strauß Stiftung

Wenn Menschen in Schwierigkeiten stecken, weil sie arbeitsunfähig werden oder die Kosten für eine behindertengerechte Ausstattung alle finanziellen Polster auffressen, wenn sie ihren Kindern nichts Warmes zum Anziehen kaufen können, weil sie nach dem Tod des Partners weder Witwen- noch Halbwaisenrenten bekommen, dann hilft die Marianne Strauß Stiftung. 

Die Frau des bayerischen Ministerpräsidenten Franz Joseph Strauß engagierte sich bereits zu Lebzeiten sehr im sozialen Bereich. Zu ihrem Andenken gründeten die Kinder nach ihrem Tod 1984 die Marianne Strauß Stiftung, die sich um diejenigen kümmert, die unverschuldet in Not geraten sind. Menschen, die plötzlich und unheilbar erkranken, an Multipler Sklerose beispielsweise, oder alte Leute, die es nicht mehr schaffen, ihre karge Rente mit Hilfsjobs aufzubessern. Oder Familien, die eine Finanzspritze benötigen, um Schulmittel oder Waschmaschinen zu kaufen. Zu jeder einzelnen Unterstützung gehört auch ein individuelles Schicksal.
Auch Sternstunden hilft, damit sich die Marianne Strauß Stiftung für Familien mit Kindern einsetzen kann. So konnten im vergangenen Jahr rund 500 Familien mit Sternstunden-Fördermitteln unterstützt werden. Auch dem vierjährigen Sebastian und seiner Familie konnte geholfen werden. Um den Jungen, der vermutlich an Zerebralparese leidet und entwicklungsverzögert ist, zu Therapien und Ärzten bringen zu können, brauchen die Eltern ein behindertengerechtes Fahrzeug. Zusammen mit der Marianne Strauß Stiftung hat Sternstunden diesen Kauf möglich gemacht.

Projekt-Steckbrief

Einzelfallhilfe der Marianne Strauß Stiftung

Aktionsjahr: 2015
Fördersumme: 350.000,00 €
Projektpate: Toni Lauerer
Ort: München

Kontakt

Marianne Strauß Stiftung
Oettingenstraße 22
80538 München

Telefon: 089 294967
Email: info@msshilft.de
WWW: www.msshilft.de