Wenn Worte plötzlich fremd sind

Es macht so hilflos, wenn man ankommt, dort, wo man auf eine neue Heimat hofft und auf Schutz, und man kann sich nicht einmal verständigen. Sternstunden unterstützt zunehmend Projekte, die junge Flüchtlinge in die Lage versetzen, am Leben in Deutschland aktiv teilnehmen zu können.

Junge Flüchtlinge lernen sich hier zu verständigen

Kazadi aus dem Kongo zum Beispiel kam vor neun Monaten völlig alleine nach München. Bitter war es für ihn, die Sehnsucht nach der Familie übermächtig, die Sorge um sie alle, die tiefe Einsamkeit. „Es war so hart am Anfang, ich habe mich nicht einmal in den Supermarkt getraut.“

Der heute 17-Jährige wohnt in einem Containerdorf nahe München, täglich besucht er ISuS, Integration durch Sofortbeschulung und Stabilisierung. Diese Schule für junge, gerade angekommene Flüchtlinge vermittelt Sprache und Kultur, unterrichtet wird in all den Fächern, die Voraussetzung sind, um einen deutschen Schulabschluss und eine Ausbildung zu schaffen. Viele müssen erst einmal alphabetisiert werden. Und jeder Einzelne, so die Erfahrung der Lehrer, ist lernbegierig, will sich einleben, einpassen. Und das, obwohl sie fast alle langjährige Fluchtgeschichten hinter sich haben. Massiv traumatisiert, fällt es anfangs oft schwer, sich zu konzentrieren. Bei ISuS sind sie vor allem einfach Schüler, hier gibt es Regeln und klare Richtlinien, die Halt geben. Sozialpädagogen helfen beim psychosozialen Stabilisieren.

Mit Kazadi kann man sich längst gut unterhalten. „Jetzt muss ich mich nie mehr verstecken. Vielleicht werde ich ja einmal Arzt – ich bin sehr glücklich.“

Projekt-Steckbrief

SchlaU-Schule

Aktionsjahr: 2015
Fördersumme: 247.497,00 €
Ort: München

Kontakt

Trägerkreis Junge Flüchtlinge e.V.
SchlaU-Schule
Schwanthalerstr. 2
80336 München

Telefon: 089 4111 93 111
Email: info@schlau-schule.de
WWW: www.schlau-schule.de