Projektantrag

© Stiftung Weg der Hoffnung

Wenn Sie einen Antrag zur Förderung Ihres Projektes stellen möchten, verwenden Sie bitte das entsprechende Formular:

Förderantrag Inland
Förderantrag Ausland

Bitte senden Sie den Antrag ausgefüllt und unterschrieben an folgende Adresse:
Sternstunden e.V.
BayernLB-Passage
Oskar-von-Miller-Ring 3
80333 München

Förderrichtlinien

  1. Sternstunden ist eine Mittelbeschaffungskörperschaft gem. § 58 Nr. 1 der Abgabenordnung. Maßgeblich für die Förderung ist der Satzungszweck nach der aktuellen Satzung von Sternstunden, der wie folgt lautet:
    „Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des  Vereins ist
    a) die Förderung von Wissenschaft und Forschung, 
    b) die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege,
    c) die Förderung der Jugendhilfe,
    d) die Förderung der Erziehung und Berufsbildung,
    e) die Förderung des Wohlfahrtwesens,
    f) die Förderung der Hilfe für Flüchtlinge, Vertriebene, Kriegsopfer, Kriegshinterbliebene, Kriegsbeschädigte und Behinderte,
    g) die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit,
    h) die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen,
    i) die Förderung von Religionsgesellschaften, die Körperschaft des öffentlichen Rechts sind.
    Zweck des Vereins ist auch die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke einer anderen Körperschaft oder für die Verwirklichung  steuerbegünstigter Zwecke durch eine juristische Person des öffentlichen Rechts, soweit deren Zwecke den Vereinszwecken entsprechen. Die Mittelbeschaffung für eine unbeschränkt steuerpflichtige Körperschaft des privaten Rechts ist aber nur zulässig, wenn diese selbst steuerbegünstigt ist.“
  2. Sternstunden unterstützt Projekte, die kranken, behinderten oder Not leidenden Kindern zugutekommen oder Projekte mit entsprechender präventiver Ausrichtung.
  3. Gefördert werden nur Projekte, welche eine nachhaltige Verbesserung der Verhältnisse für die genannte Zielgruppen erwarten lassen.
  4. Der Projektträger soll zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens 3 Jahre seit seiner Gründung bestehen und vergleichbare Projekte bereits erfolgreich durchgeführt haben.
  5. Die Förderung eines Hilfsprojektes setzt voraus, dass öffentliche Fördermöglichkeiten ausgeschöpft wurden und keine ausreichenden Eigenmittel des Projektträgers zur Verfügung stehen. Die Eigenmittel des Projektträgers sollen in der Regel 25% der Gesamtkosten für das beantragte Projekt nicht unterschreiten.
  6. Sternstunden leistet mit seiner Förderung einen Beitrag zu einmaligen Investitionen oder zur Anschubfinanzierung von Projekten, die so konzipiert sein sollen, dass ihre dauerhafte Realisierung nach einer angemessenen Anlaufphase anderweitig finanziert werden kann. Dies gilt nicht für zeitlich befristete Projekte, insbesondere im Rahmen von humanitären Hilfsmaßnahmen nach Naturkatastrophen, Kriegsereignissen oder anderen außerordentlichen Notfällen.
  7. Sternstunden übernimmt in der Regel keine Refinanzierung von Projekten, mit deren Realisierung zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits begonnen wurde. 
  8. Gelder für laufende Kosten (Personal-, Verwaltungs-, Betriebskosten usw.) werden i. d. Regel nicht übernommen.
  9. Die jährlichen Werbe- und Verwaltungskosten des Projektträgers dürfen nicht mehr als 30 % der Gesamtausgaben betragen. Maßgeblich für die Berechnung dieser Obergrenze ist das Regelwerk des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) in der jeweils geltenden Fassung.
  10. Bewilligte Fördermittel sind zweckgebunden innerhalb von zwei Jahren abzurufen. Nach Ablauf dieser Frist verliert die Zusage ihre Wirksamkeit, und die Mittel müssen neu beantragt werden. Die Auszahlung erfolgt bei Bedarf der Mittel (in der Regel gegen Nachweis der zweckentsprechenden Verauslagung, in begründeten Ausnahmefällen in angemessenen Vorschüssen) auf schriftlichen Abruf des Projektträgers gemäß dem Finanz- und Zeitplan.
  11. Projektträger und Vertragspartner von Sternstunden muss, auch bei ausländischen Projekten, eine steuerbegünstigte Körperschaft (§ 51 Abs. 1 AO) mit Sitz in Deutschland sein. Ausländische Projektpartner sind vom Projektträger durch schriftliche Vereinbarungen auf die Einhaltung der mit Sternstunden vereinbarten Zweckbindung und Förderbedingungen zu verpflichten. 

Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zu inländischen Projekten, dann wenden Sie sich bitte an Armin Suckow

Tel. 089/2171-21840

Haben Sie Fragen zu ausländischen Projekten, dann wenden Sie sich bitte an Marianne Lüddeckens

Tel. 089/2171-21846