Gesichtsmasken für Sternstunden

Die Hilfsbereitschaft ist auch in der Coronakrise groß. Viele Menschen aus ganz Bayern haben sich in den letzten Wochen bei Sternstunden gemeldet, die Stoffmasken nähen und gegen eine Spende an die Benefizaktion abgeben.

Judith Mehrens aus Aschaffenburg nähte viele bunte Stoffmasken für den guten Zweck. (© Foto: Judith Mehrens)

Besonders in Unterfranken wird ganz fleißig genäht. Erika Schnok und Tanja Ruppert haben bereits mit anderen Aktionen Sternstunden unterstützt. Ob Weihnachtsbasar oder Kaffeenachmittag. Als jetzt viele Menschen schnell Gesichtsmasken brauchten, plante Tanja Ruppert die nächste Aktion. Fünf bis sechs Stunden nähte sie am Tag und so liegen jetzt 150 Exemplare in verschiedenen Farben für den Verkauf bereit. Angeboten werden sie im Café Michel in Würzburg, im Bauzentrum Kuhn in Triefenstein und bei den Gebrüdern Liebler in Erlenbach bei Marktheidenfeld.

350 Masken nähte Erika Schnok bis jetzt  (© Foto: Erika Schnok)

Auch Erika Schnok aus Güntersleben im Landkreis Würzburg hat die Maskenproduktion an ihrer Nähmaschine zu Gunsten von Sternstunden aufgenommen. Die ersten 60 Masken hatte sie noch an Familienangehörige und Bekannte verschenkt. Als aber immer mehr Anfragen kamen, startete sie die Sternstundenaktion. Bereits im letzten Jahr hatte sie mit der AWO in Güntersleben den Erlös aus dem Weihnachtsmarkt Sternstunden gespendet. "Das größte Problem war, Gummiband zu finden", berichtete Erika Schnok. Drei Wochen wartete sie auf eine Rolle. Zwischendurch wurde das Material bei vielen Freundinnen gesammelt. Die Masken sind von Güntersleben aus bis nach München, Stuttgart oder ins Allgäu verschickt worden. Die stolze Zahl von 350 Masken erbrachte die Summe von 1.200 Euro.

In Aschaffenburg sitzt Judith Mehrens fleißig an ihrer Nähmaschine und hat inzwischen 600 Euro mit ihren selbstgemachten Gesichtsmasken für Sternstunden gesammelt. Ihre Cousine Heidrun Oberle und deren Bekannte und Alissa Rittger aus Erlenbach/Main haben durch ihre Maskenproduktion sogar schon ganze 2000 Euro in die Spendenkasse gebracht. Die drei Frauen wollen noch weitermachen solange die Nachfrage da ist - weiterhin zugunsten von Sternstunden, versteht sich.

Die Benefizaktion bedankt sich herzlich für das tolle Engagement.

Meldung erstellt am: 14. Mai 2020