Förderung von Kindern mit Autismus, Schmetterlingskrankheit, Zerebralparese oder Down-Syndrom

Kinder und Jugendliche mit Behinderung führen im Westjordanland ein Leben am Rand der Gesellschaft. Unterstützung ist vonseiten des Staats nicht vorhanden, Bildungs- und Förderprogramme gibt es kaum. In Beit Jala, einem Vorort von Bethlehem, hat der Würzburger Verein Tor zum Leben – LIFEGATE Rehabilitation mithilfe von Sternstunden ein im Westjordanland einzigartiges Förder- und Rehabilitationszentrum für Kinder mit Körper- und Mehrfachbehinderung aufgebaut. 

Projekt Steckbrief

ProjektdurchführungTor zum Leben - LIFEGATE Rehabilitation e.V.

Gertrud-von-le-Fort-Straße 68
97074 Würzburg

Aktionsjahr2020
OrtPalästinensische Autonomiegebiete, Beit Jala
Fördersumme120.000,00 €

Im dortigen Kindergarten und in der Förderschule werden derzeit rund 130 Mädchen und Jungen betreut. Weil in den letzten Jahren die Zahl der Anfragen gestiegen ist, wurde ein Pilotprojekt für Mädchen und Jungen mit Autismus oder Epidermolysis bullosa, auch Schmetterlingskrankheit genannt, initiiert. Den Schmetterlingskindern fehlt das Bindegewebsprotein Kollagen VII, dadurch ist ihre Hautbarriere instabil. Offene, schmerzhafte Wunden können weite Teile der Körperoberfläche bedecken, Keime dringen ungehindert ins Innere, und die Finger und Zehen wachsen im Laufe der Zeit durch die starke Narbenbildung zusammen. 

© Foto: Tor zum Leben – LIFEGATE Rehabilitation e.V.

Darüber hinaus leiden die Betroffenen vielfach an inneren Verletzungen, an denen sie häufig sterben. Durch intensive Pflege können die Symptome gelindert werden – eine Heilung gibt es bislang nicht. Das Rehabilitationszentrum versorgt und unterstützt die Mädchen und Jungen bestmöglich. „Bei den Schmetterlingskindern sorgen wir dafür, dass sich ihr Zustand nicht drastisch verschlechtert, sie stabil sind und wir durch die Therapien ihre Beweglichkeit erhalten können“, so Burghard Schunkert, Initiator und Leiter von LIFEGATE. Für Kinder mit Autismus werden die Förderschwerpunkte auf die Bereiche Kommunikation, Sozialverhalten und Alltagsbewältigung gesetzt. Dank Sternstunden konnte das Pilotprojekt in die Regelförderung aufgenommen werden. 35 bedürftige Kinder erhalten nun fachspezifische Therapiemaßnahmen.

© Foto: Tor zum Leben – LIFEGATE Rehabilitation e.V.