Schulmaterialien für syrische Flüchtlingskinder

19,5 Millionen Menschen leben momentan in Syrien - ein Drittel davon sind Binnenflüchtlinge. Um den Kindern trotz Krieg einen halbwegs geregelten Alltag zu ermöglichen, errichtet der Zeltschule e.V. Schulen im ganzen Land. So auch in Latakia, wo der Verein eine alte Kampfsporthalle umgebaut hat. 

Projekt Steckbrief

ProjektdurchführungZeltschule e.V.

Holzstraße 43
80469 München

Aktionsjahr2020
OrtSyrien, Latakia
Fördersumme47.600,00 €
© Foto: Zeltschule e.V.

Die meisten Kinder und ihre Familien haben eine tragische und nicht selten Jahre andauernde Flucht hinter sich. Viele von ihnen waren seit dem Krieg nie länger als drei Monate an einem Ort.

In der Hafenstadt Latakia hat der Zeltschule e.V. die "Eselschule" für geflüchtete Mädchen und Jungen errichtet. Mit der Einrichtung hat der Verein einen Ort geschaffen, an dem Familien in relativer Sicherheit aufgefangen und ihre Kinder unterrichtet werden – ein erhebliches Stück Normalität. Sternstunden hat die Schulmaterialien für 700 Schüler*innen finanziert.

Der zehnjährige Bassem (2.v.l.) mit seinen Klassenkamerad*innen (© Foto: Zeltschule e.V.)

Eines dieser Kinder ist der zehnjährige Bassem, der ursprünglich aus einem Dorf in der Nähe von Hama stammt. Der Krieg begann, als er 14 Monate alt war, an Frieden hat er keine Erinnerung. Sein Leben bestand aus Flucht, immer auf dem Sprung, immer unterwegs, ziellos. Als er vier Jahre alt war, kam seine Mutter ums Leben - seitdem war er mit seinem Vater und seinem älteren Bruder unterwegs. Die meisten Nächte verbrachten sie im Freien oder in baufälligen Ruinen.

Vor eineinhalb Jahren kam die Familie nach Latakia und der Vater schaffte es, einen der raren Arbeitsplätze zu ergattern. Der Lohn reicht für ein kleines Zimmer, in dem alle zusammenleben. Dennoch gilt die größte Sorge des Vaters der Bildung seiner Söhne: Wie werden sie später Arbeit finden und sich selbst versorgen können, wenn sie nie zur Schule gegangen sind? Mittlerweile besuchen Bassem und sein Bruder täglich die Eselschule des Vereins Zeltschule, die ihnen viel mehr gibt als „nur“ Bildung: Sie bekommen ein Stück ihrer verlorenen Kindheit zurück, haben Freunde, Aufgaben, und vor allem das Gefühl der Zugehörigkeit - Zutaten, aus denen Hoffnung für die Zukunft entstehen kann.