Herzoperationen für bedürftige Kinder

In Indien werden Herzerkrankungen bei Kindern und Jugendlichen überdurchschnittlich häufig diagnostiziert. Ursache sind oft eine mangelnde Vitaminversorgung der Mutter während der Schwangerschaft, schädliche Umwelteinflüsse oder eine unbehandelte Streptokokken-Infektion. Mit Unterstützung von Sternstunden organisiert und finanziert die ENR social projects GmbH seit 2007 die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit angeborenen Herzfehlern aus den Slums von Bhopal, aus ganz Madyar Pradesh und weiteren Regionen Indiens. 

Projekt Steckbrief

ProjektdurchführungENR social projects GmbH

Watzmannstraße 48
85598 Baldham

Aktionsjahr2021
OrtIndien, Bangalore
Fördersumme200.000,00 €
Herzkranke Kinder Indien
Sairam bekommt eine rettende Operation (© Foto: ENR social projects GmbH)

Aufgrund der mangelnden medizinischen Versorgung werden die Erkrankungen bei den Kleinkindern oft viel zu spät erkannt und folglich die rettenden Maßnahmen zu spät eingeleitet. Staatliche Krankenhäuser lehnen eine Behandlung häufig ab, da ihnen das Risiko eines Eingriffes zu hoch ist. Eine gute medizinische Behandlung in einer privaten Klinik ist jedoch für die ärmsten Bevölkerungsschichten nicht bezahlbar. Die ENR social projects GmbH organisiert die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit angeborenen Herzfehlern aus den Slums von Bhopal, aus ganz Madyar Pradesh und weiteren Regionen Indiens. Die jungen Patienten, die teilweise erst sechs Monate alt sind, werden über das staatliche Krankenhaus in Bhopal erfasst und zur Behandlung in Begleitung eines Angehörigen in das 2000 Kilometer entfernte Fortis Hospital in Bangalore gebracht. Dort übernimmt der erfahrene Kinderkardiologe Dr. Joseph Xavier mit seinem Chirurgenteam die Voruntersuchung, Operation und Nachbehandlung. Sternstunden unterstützt ENR social projects seit 2007 bei der Finanzierung der Behandlungskosten. Diese liegen für eine Herzoperation im Schnitt bei 2.500 Euro. Sie beinhalten die Voruntersuchungen, die Operation, die Unterbringung in Bangalore, die Hin- und Rückreise der jungen Patienten und ihrer Begleitperson sowie die Nachsorge. Der Kinderkardiologe Dr. Joseph Xavier verzichtet für Sternstunden auf sein Honorar. Insgesamt konnte so seit 2007 mehr als 791 herzkranken Kindern die Chance auf ein neues Leben ermöglicht werden.

Dr. Joseph Xavier mit Patientin
Kinderkardiologe Dr. Joseph Xavier (© Foto: Ralph Gladitz BR)

Aktuelle Lage während der Corona-Pandemie

Indien ist sehr stark von der Corona-Pandemie betroffen. Die Auswirkungen sind dramatisch und erschreckend, die Krankenhäuser überfüllt mit Corona-Patienten. ENR social projects versucht trotzdem weiter zu helfen: Patientengruppen von zwei bis drei Kindern (statt sonst 10 bis 15 Kindern), die eine dringend notwendige Herz-Operation benötigen, samt Familien aus dem gleichen Ort werden in das Columbia Asia Hospital gebracht und dort von Dr. Joseph Xavier operiert. Wenn die Familien anreisen, müssen sie zunächst für zehn Tage in Quarantäne, bevor sie das Krankenhaus betreten dürfen. Die Herzoperationen können wegen den mangelnden Betten auf der Intensivstation nur in Absprache mit dem Krankenhaus durchgeführt werden. Selbst dringende Eingriffe und auch Notfälle sind schwierig zu managen. Die Hilfe für die schwer herzkranken Kinder und die betroffenen Eltern ist aber enorm wichtig, auch in Corona-Zeiten.