Stiftung Weg der Hoffnung

Hilfen für 36 Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Jeder vierte Kolumbianer ist von ernsthafter Armut betroffen, jeder sechste gilt sogar als sehr arm. Wo der Alltag geprägt ist von Hunger, Krankheit und sozialer Ungerechtigkeit, fällt es schwer, seinen Kindern eine sichere, sorgenfreie Zukunft zu bieten. 

Vor den meisten Jungen und Mädchen aus den Elendsvierteln von Villavicencio liegt ein Leben voller Entbehrungen und Sorgen. Deshalb betreibt die Stiftung Weg der Hoffnung sieben Einrichtungen in der Großstadt, die eine halbe Million Einwohner hat und mitten in Kolumbien zwischen den Anden und der venezolanisch-kolumbianischen Ebene der Llanos liegt.

Neben Kindertagesstätten gibt es eine beschützende Werkstätte, also eine Werkstätte für behinderte Menschen, eine Behindertenbäckerei, einen Jugendbauernhof und ein Ganztagesheim für Jugendliche. Insgesamt 1667 Kinder und deren Familien werden hier unterstützt und gefördert. In zwei Einrichtungen mit rund 500 Kindern werden auch 137 Jungen und Mädchen mit Behinderung betreut. All diese Kinder kommen aus ärmsten Verhältnissen, deren Zukunft durch Bürgerkrieg, Vertreibung oder soziale Ungerechtigkeit aussichtslos erschien. Nun erhalten sie neue Hoffnung. Neben den Grundbedürfnissen wie Lebensmitteln und Medikamenten erhalten sie Schulförderung und werden physisch wie psychisch unterstützt.

Bis 2015 hat der Staat das Projekt bezuschusst, finanziert aus Erdöleinnahmen. Aufgrund der stark gesunkenen Erdölpreise wurde diese Förderung nun gestrichen. Auch die gestiegenen Lebensmittelpreise wird für die Einrichtung eine spürbare Mehrbelastung. Für die Kinder wäre es eine Katastrophe, wenn die Einrichtungen wegen fehlender finanzieller Mittel zum teil geschlossen werden müssten. Deshalb hilft Sternstunden und übernimmt 2017 und 2018 die ganzheitliche Versorgung für 36 behinderte Kinder in den Kinderheimen "Sagrada Famillia" und "Manos Amigas".  

Projekt-Steckbrief

Hilfen für 36 Kinder und Jugendliche mit Behinderung in Kolumbien

Aktionsjahr: 2016
Fördersumme: 91.082,00 €
Projektpate: Janina Hartwig
Ort: Villavicencio, Kolumbien

Kontakt

Stiftung Weg der Hoffnung