Bayern 2 - Kultur- und Informationswelle für Kinder in Not

Am Sternstunden-Tag wurden in vielen Sendungen Helferinnen und Helfer sowie Hilfsprojekte aus aller Welt vorgestellt. Zusätzlich engagierten sich etliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus dem Bayern-2-Team in der Spendenzentrale. 

Moderator Roderich Fabian

(© Foto: BR/Fabian Stoffers)

Am 14. Dezember blickte die "radioWelt" am Morgen ab 6.05 Uhr zurück auf 25 Jahre Sternstunden und berichtete über die erfolgreiche Arbeit der Aktion.

Im "Notizbuch" ab 10.05 Uhr erzählte Jutta Prediger eindrücklich von ihrer Reise in den Libanon. Sie hatte vor Ort ein Projekt der "Orienthelfer" des Kabarettisten Christian Springer besucht, das von Sternstunden unterstützt wird. Orienthelfer e. V. ermöglicht dort 40 syrischen Flüchtlingskindern mit besonderem Förderbedarf den Schulbesuch. Im Jahr 2017 haben 89 Prozent der Kinder mit speziellen Bedürfnissen (3-18 Jahre) im Libanon keine Schule besucht. Rund 50.000 syrische Flüchtlinge leiden im Libanon laut UN unter einer körperlichen oder geistigen Behinderung.  

In der "radioWelt" am Mittag ab 13.05 Uhr erzählte der Münchner Pfarrer Rainer Schießler von seinen Erfahrungen am Spendentelefon. Über Hilfsprojekte aus Südbayern beziehungsweise aus Franken berichtete die Sendung "regionalZeit" ab 13.30 Uhr und veranschaulichte, wie die Spendengelder eingesetzt werden.

Für die Reportage-Sendung "Nahaufnahme" ab 15.30 Uhr war Gabriele Uitz in mehreren von Sternstunden unterstützte Einrichtungen in Bayern, darunter das Münchner Waisenhaus mit seiner Säuglings- und Kleinkinderschutzstelle. Da der Bedarf steigt, wird dort eine weitere Babyschutzstelle für acht Säuglinge und Kleinkinder (0-4 Jahre) eingerichtet. In Landshut besuchte sie eine Kinderbetreuung, wo die Kinder über Nacht bleiben können, weil deren alleinerziehende Mütter Schicht arbeiten.

Die Reporterin beschrieb darüber hinaus den Alltag und die Probleme von Frauen, die Opfer von Genitalverstümmelung wurden und nun in München Hilfe finden. Und sie porträtierte Jugendliche mit psychischen Problemen und Auffälligkeiten, die in einer Jugendwohngruppe in München leben. 

Zu Gast bei Anja Scheifinger in "Eins zu Eins. Der Talk" um 16.05 Uhr war Corinna Schuster vom Sozialdienst Katholischer Frauen, Nürnberg-Fürth. Sie betreut das Projekt Mutter-Kind-Einrichtung zur Aufnahme psychisch kranker Mütter mit ihren Kindern in Nürnberg.

Und ab 17.05 Uhr berichtete die "radioWelt" am Abend ausführlich darüber, wie der Spendentag im Bayerischen Rundfunk verlief.

Während des gesamten Tages hielt Bayern 2 die Hörerinnen und Hörer über den aktuellen Spendenstand auf dem Laufenden.