Spende von Radeln und Helfen e.V.

750 Kilometer rund um Oberbayern - und das in 29 Stunden ohne Schlaf - mit dieser Meisterleistung sammelten die Radsportler von Radeln und Helfen e.V. 13.200 Euro für den guten Zweck. 2200 Euro spendete der Verein davon an Sternstunden.

13.200 Euro durch sechs macht 2200 Euro und Hoffnung auf eine bessere Zukunft für viele Kinder.

© Alt-/Neuöttinger Anzeiger / Foto: Spielhofer

"Möglichst vielen Kindern zu helfen, das ist unser Ziel" sagt Gerhard Dashuber, Initiator und Vorsitzender von Radeln und Helfen e.V. Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Förderung des Radsports und die Unterstützung von benachteiligten, gehandicapten und anderweitig hilfsbedürftigen Kindern. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die finanzielle Unterstützung verschiedener Hilfsorganisationen, Selbsthilfegruppen und auch Einzelpersonen. „Jeder Radfahrer hat einen Kilometerpaten, der ein freiwilliges Kilometergeld bezahlt und dieses Kilometergeld ist reine Spende“, so erklärte Dashuber das Konzept des Fördervereins. 

2017 beschlossen die Radler eine Tour rund um Oberbayern zu veranstalten. Es galt innerhalb von 24 Stunden ohne Schlaf ganze 750 Kilometer zurückzulegen. Die 10 Teilnehmer gingen bei der Tour im Juli an ihre Grenzen, um diese unglaubliche Leistung zu vollbringen. Der Schweiß und die Mühen haben sich gelohnt: 13.200 Euro "erradelten" die Sportler. Die Summe wurde auf sechs gemeinnützige Organisationen aufgeteilt. Über je 2200 Euro dürfen sich „Von wegen Down“, die Missionsinitiative von Irmengard Dashuber, OBA Altötting, „Wipalla“ aus Wasserburg, die Kinderkrebshilfe Balu und Sternstunden freuen. Bei der Scheckübergabe im Gasthaus "Wirtssepperl" in Garching an der Alz sorgten die Schecks für strahlende Gesichter. Sternstunden bedankt sich bei den Radlern, den Sponsoren und allen Mitwirkenden für die Spende.


Meldung erstellt am: 17. August 2017