Grundschule in Glégni, Benin, fertiggestellt

Im Dorf Glégni, Benin, hat der Verein Freunde Benins eine Grundschule mit eigener Sanitäranlage errichtet. In nur einem Jahr konnte der Bau mit der Unterstützung von Sternstunden fertiggestellt und eröffnet werden. 

© Freunde Benins e.V.

Das Dorf Glégni liegt mitten im afrikanischen Busch, ohne direkte Anbindung an eine größere Kommune oder sonstige Infrastruktur. Die Schulsituation war auch deshalb bislang extrem prekär. Zwei notdürftig errichtete Überdachungen dienten als Schulgebäude. Dieses Provisorium bot bei weitem nicht genug Platz für alle Schulkinder und stellte auch keinen Schutz gegen die extreme Hitze oder die schweren Niederschläge in der Regenzeit dar. Sanitäranlagen gab es nicht - die Trinkwasserversorgung war katastrophal. Die Bevölkerung bezog ihr Wasser aus einem schlammigen Tümpel, weswegen Magen- und Darmerkrankungen an der Tagesordnung lagen. Für die Kinder führte das nicht nur zu vielen Fehltagen in der Schule, sondern auch zu ernsten Krankheiten, die im Extremfall zum Tod führen können.  

Nun hat der Verein Freunde Benins durch den Bau einer Grundschule Abhilfe geschaffen. 560 Kinder aus dem Dorf können hier in Zukunft unterrichtet werden. Ihre Bildung ist die Voraussetzung für eine Verbesserung ihrer Lebenssituation. Darüber hinaus ist die Schule der einzige Ort, an dem die Kinder die offizielle Landessprache Französisch erlernen können.  

Mit der eigenen Sanitäranlage und einem Trinkwasserbrunnen in der Nähe wird die Versorgung der Schüler und ihrer Familien mit hygienisch einwandfreiem Wasser sichergestellt. 

© Freunde Benins e.V.
© Freunde Benins e.V.
© Freunde Benins e.V.

Meldung erstellt am: 17. Januar 2019