Landtagspräsidentin besucht Sternstunden-Projekte

Der Bayerische Landtag hat insgesamt eine Million Euro an Sternstunden e.V. gespendet – nun übergibt das Präsidium die Einzelspenden an soziale Einrichtungen in ganz Bayern. Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Vizepräsident Karl Freller und Präsidiumsmitglied Dr. Gerhard Hopp besuchten dafür Einrichtungen in Mittelfranken und der Oberpfalz.

Sarah und Ben, die die Förderschule der Lebenshilfe Amberg besuchen, zeigten Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Vizepräsident Karl Freller stolz ihre neuen Tablets. Die digitalen Hilfsmittel leisten beim Lernen, vor allem in Zeiten von Corona, einen wertvollen Dienst. (© Foto: Bildarchiv Bayer. Landtag | Foto: Rolf Poss)

Das Präsidium des Bayerischen Landtags übergibt der Rummelsberger Diakonie in Schwarzenbruck im Nürnberger Land einen Scheck über 40.000 Euro, dem heilpädagogischen Zentrum der Lebenshilfe in Amberg-Sulzbach 45.000 Euro sowie der Beratungsstelle des Sozialdienstes katholischer Frauen im oberpfälzischen Amberg die Summe von 20.000 Euro. Damit sollen die Einrichtungen ihre durch die Corona-Krise entstandenen höheren ungedeckten Mehrkosten ausgleichen und vor allem Kinder und ihre Familien, die von der Corona-Krise massiv oder gar existenziell betroffen sind, noch besser unterstützen. Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Vizepräsident Karl Freller und Präsidiumsmitglied Dr. Gerhard Hopp besuchen dafür drei Einrichtungen und informieren sich darüber, wie das Geld den Kindern zugutekommt.  
 „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass wir den Menschen helfen, die keine anderen Hilfen bekommen haben und oft durchs Raster fallen: Gerade Kinder und ihre Eltern sind durch die Corona-Folgen oft sehr stark psychisch belastet“, so Aigner. „Wenn dann noch finanzielle Sorgen zum Beispiel durch Kurzarbeit oder Jobverlust aufgrund der Pandemie dazukommen, ist ein Ausweg schwer. Genau diese Folgen wollen wir abmildern“, sagte die Landtagspräsidentin bei der Scheckübergabe. “Besonders wichtig ist mir auch die Hilfe für behinderte Kinder: Heime und Wohngruppen haben durch Corona viel höhere Ausgaben für die Betreuung und Versorgung der Kinder. Denen wollen wir helfen.“    

Da durch die Corona-Krise der Tag der Offenen Tür, der Sommerempfang in Schleißheim und zahlreiche Abendveranstaltungen in diesem Jahr wegen der Corona-Krise ausfallen, werden die dafür vorgesehenen Mittel zum Teil eingespart. Einen großen Teil davon – eine Million Euro – hat der Bayerische Landtag aber an Sternstunden e.V. gespendet. Das Präsidium des Landtags wählte Sternstunden e.V. aus, weil der Verein garantiert, dass alle Spenden ohne Abzug in Projekte ausgewählter und kontrollierter Träger investiert werden. Die Einrichtungen, mit denen Sternstunden zusammenarbeitet, haben jeweils Kriterienkataloge für die Vergabe der Finanzmittel und ermöglichen es, dass die Hilfe bei Menschen in allen Regierungsbezirken Bayerns ankommt. 

Meldung erstellt am: 23. Juli 2020