Benefizkonzert "Jugend musiziert" in der Allerheiligen-Hofkirche

Am Samstag, den 28.10.17, erstrahlte die Allerheiligen-Hofkirche wieder in vollem Glanz. An diesem Abend gaben junge Preisträger des Bundeswettbewerbs von "Jugend musiziert" ein Benefizkonzert in der Kirche der Münchner Residenz, veranstaltet von der Versicherungskammer Bayern. Der Erlös der Eintrittskarten ging in vollem Umfang an Sternstunden. 

© Versicherungskammer Bayern

Über 20.000 junger Musiker und Musikerinnen nehmen jährlich an den Bundeswettbewerb teil. Die Jugendlichen können am musikalischen Wettstreit wachsen, Erfolgserlebnisse und Routine sammeln und gemeinsam musizieren. Einige Landes- und Bundespreisträger der Wettbewerbe 2017 durften nun ihr Können in der Allerheiligen-Hofkirche zeigen. Das Benefizkonzert wurde frisch und charmant von Musikjournalistin Annekatrin Hentschel moderiert. In einem Interview mit ihr berichtete Dr. Ludger Hermeler, Geschäftsführer von Sternstunden, über die Arbeit des Fördervereins und die aktuellen Herausforderungen wie beispielsweise die Unterstützung der Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch. 

Das Repertoire des Benefizkonzerts reichte von klassischer Musik von Mozart, Schumann oder van Beethoven bis hin zur Moderne. So sorgte das Blechbläserquartett Carlo Hässelbarth, Samuel Muhr, Lukas Born und Jakob Jäger für Stimmung mit drei Stücken von Gastoldi, Uli Gutscher und Lennie Niehaus. Seine Liebe zur Harfe stellte Jonas Bruns mit "The Ministrel's Adieu to His Native Land" von John Thomas unter Beweis. Einen Sonderpreis im Wettbewerb erhielt Sophie Freiin von Jena mit einem eigens komponierten Stück für Querflöte und Tonband in der Kategorie "Neue Musik". Zum Schluss ließen die jungen Frauen vom Ensemble Chiave den Abend mit ätherischen Gesängen von Einojuhani Rautavaara und Simon Wawer ausklingen. 

Meldung erstellt am: 8. November 2017