Breakdance für Sternstunden

Der achtjährige Benjamin sieht im Fernsehen einen Beitrag, der ihn bewegt. Es geht um hungernde Kinder in Afrika. Er will ihnen helfen und überlegt sich eine Aktion. Zusammen mit seiner Breakdance-Gruppe beschließt er, Spenden für Sternstunden zu sammeln.

Benjamin und seine Breakdance-Gruppe mit dem Scheck der Firma "Globus".

"In den logo!-Kindernachrichten habe ich Kinder in Afrika gesehen, die gar nichts zu Essen hatten. Das hat mir Leid getan. So ist meine Idee entstanden." Benjamin Preis. Benjamin überlegt, wie er helfen kann. Er will Spenden sammeln, am liebsten mit Breakdance. Er erzählt seiner Mama Sabrina davon. Ihm fällt auch gleich eine Organisation dafür ein: "Ich bin drauf gekommen, weil die BR Sternstunden nach Indien, nach Bayern und nach Afrika spenden. Genau das wollte ich ja auch.” Benjamin Preis.

Beim Training spricht Benjamin seinen Breakdance Lehrer an. Der verspricht ihm, dass die ganze Gruppe dabei ist - wenn Benjamin es schafft, etwas auf die Beine zu stellen. Und "Breakdance-Benny" hat einen Plan. Er will in einem Einkaufszentrum auftreten. Als er mit seiner Mama Sabrina im Globus in Plattling einkauft, geht er alleine zur Information. "Als ich dazu kam, stand da schon die Dame aus dem Büro und hat alles notiert. Zwei Tage später hat sie uns angerufen und Benjamin gesagt, dass er und seine Gruppe dort auftreten dürfen", so Sabrina Preis, Bennys Mutter.

Am 9. November war es dann soweit: Zusammen mit seiner Breakdance-Gruppe ist Benjamin im Globus in Plattling aufgetreten, hat getanzt und gesammelt. Und das ziemlich erfolgreich! Sagenhafte 820 Euro haben Benjamin und seine Jungs gesammelt, Globus legt noch mal 500 Euro drauf und die Sternstunden-Kinder freuen sich so über 1.320 Euro.

Meldung erstellt am: 27. November 2018